Das Sängerpaten-Projekt

10 Jahre Sängerpatenprojekt – und immer waren Kinder der Schule Barlsheide dabei!

Jeweils für zwei Jahre bekamen die teilnehmenden Klassen regelmäßig Besuch einer Sängerin vom Chor der Staatsoper Hamburg. Eine Profistimme aus nächster Nähe zu hören und sogar mit ihr zusammen zu singen, ist ein ganz besonderes Musikerlebnis.

Im begleitenden Rhythmikunterricht von Frau Otten wurde die eigene Stimme erforscht und trainiert. Zum Kennenlernen verschiedener Musikstile, Komponisten und Spielstätten im alten und heutigen Hamburg wurden gemeinsame Proben und Ausflüge mit den Sängerpatinnen gemacht.

Das letzte Projekt 2016-18 hat die Klasse 4c mit der Klassenlehrerin Frau Markmann am Sonntag, den 2. September 2018, mit ihren Patinnen Frau von der Chevallerie und Frau Teneva auf der großen Bühne der Staatsoper Hamburg zum großartigen Ende gebracht.

Gemeinsam mit allen sechs Sängerpatenklassen aus verschiedenen Schulen Hamburgs, deren Patinnen und Paten, einem Instrumentalensemble der Philharmoniker mit Pianistin, dem Chor und dem Chorleiter Herrn Friedrich haben sie die Geschichte eines Flüchtlingskindes mit vielen Ausschnitten aus der Opernwelt unter der Leitung von Frau Dr. Mallasch gesungen und gespielt. Die Klasse 4c hat die „Barcarole“ von J. Offenbach zweistimmig (!) und die „Habanera“ aus der Oper „Carmen“ von G. Bizet gesungen und gespielt.

Näheres dazu gibt es auch auf der Homepage   www.saengerpate.de    zu lesen, zu schauen und zu hören.

Seit Anfang November 2018 ist es sicher: Ein weiteres Sängerpatenprojekt 2018-20 kann stattfinden! Dafür gilt Frau Feldtmann von „Feldtmann kulturell“ und Herrn Pasemann von „Blauer Jumbo“ ganz großer Dank. Ohne ihre großzügige finanzielle Unterstützung wäre das Projekt nicht möglich. Sowohl vom Chor als auch von der Opernleitung gibt es große Bereitschaft, das Projekt erneut mitzutragen.

Last not least lassen sich auch die Gründerinnen des Sängerpatenprojekts Frau Dr. Mallasch und Frau Grube neben ihren umfänglichen Berufen auf eine „neue Runde“ ein. Allen dafür einen großen Dank im Voraus!

Die Klassen 2a und 2d mit ihren Lehrkräften freuen sich schon sehr auf den ersten Besuch „ihrer“ Sängerpatinnen Anfang 2019.  Bis dahin wird schon fleißig die Stimme trainiert.

Kerstin Otten (Rhythmiklehrerin)

Sing mit uns…

Wir haben das Glück, im Rahmen der wissenschaftlichen Studie „Sängerpatenschaften – Die Langzeitverbindung von Sängern des NDR-Chores an Grundschulen als Mittel des Erhaltes der Offenohrigkeit für klassische Musik“ von Frau Doris Mallasch (Projektleitung), eine Sängerin des Chores als Patin für unsere Schule gewonnen zu haben.

Frau Otten, unsere Rhythmiklehrerin von der Staatlichen Jugendmusikschule, besucht in diesem zweijährigen Projekt die notwendigen Workshops beim NDR und vermittelt diese „Bausteine“ im Rahmen des Musikunterrichts.

Sängerpatenschaften 2014-2016

Sängerpaten am 5. Oktober um 17 Uhr in der Schule Barlsheide

Neue Sängerpatenschaften, ja, diesmal gleich zwei Sängerpatinnen für unsere Schule!

Zum 4. Mal startete das Projekt, das über 2 Jahre angelegt ist, auch wieder an unserer Schule. Nach den positiven Erfahrungen aus den vorangegangenen Durchgängen wünschten sich die Sängerinnen vom Chor der Staatsoper Hamburg, Frau von der Chevallerie und Frau Teneva, ausdrücklich eine Patenklasse von der Schule Barlsheide und die Zusammenarbeit mit Frau Otten.

Die Klassen 2d mit Herrn Heils und 2e mit Frau Westedt und Frau Petersen haben sich sofort freudig und fleißig an die Arbeit mit der Stimme gemacht. Ein erster gemeinsamer Auftritt mit ihren Patinnen bei „Kultur im Treppenhaus“ am 26. Mai 2015 um 18 Uhr hat schon fabelhaft geklappt.

Bei den Besuchen der Sängerinnen in der Schule, der Klassen bei ihren Patinnen am Arbeitsplatz in der Oper und bei z.T. auch gemeinsamen Ausflügen durch Hamburg werden die Kinder ihre „Sing-Stadt Hamburg“ kennenlernen.

Zum Abschluss dieses Projektes im September 2016 werden alle Sängerpatenklassen gemeinsam mit den Profis vom Chor auf der großen Bühne der Staatsoper auftreten. Alle interessierten Gäste sind dazu willkommen.

Genauere Infos folgen und sind auch bei Frau Otten zu erfragen.

Aus: Osdorfer Kurier vom 23. September 2015
Aus: Osdorfer Kurier vom 23. September 2015